.

.

Lese-Rechtschreib-Schwäche

Legasthenie heißt wörtlich „Leseschwäche“. Da aber viele Kinder ihre Lesebücher auswendig können, fällt ihr Unvermögen zu lesen oft lange Zeit nicht auf.

LRSVon Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) oder Legasthenie sprechen wir, wenn ein Kind das Lesen oder Schreiben in der dafür vorgesehenen Zeit nicht oder nur sehr unzureichend erlernt hat. Oft ist in diesem Fall auch das allgemeine Verhalten auffällig: Resignation, Aggressivität, Schulangst u.ä.

Die Fähigkeiten von Schülern mit Legasthenie werden ihrer Rechtschreibung wegen häufig unterschätzt, so dass es zu Fehlentscheidungen über Schullaufbahnen kommen kann.

Eine gute Zusammenarbeit aller Beteiligten – Kind, Eltern, Lehrer, Psychologen, Ärzte – schafft ein gemeinsames Problemverständnis und bildet so eine gesunde Basis für das lösungsorientierte Handeln.

.

Kind01-WPEs gibt vielfältige Sichtweisen der Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS). Wir, die Lern-Profis, sehen es als unsere Aufgabe an, Kindern (und Ihren Eltern) auch in dieser Situation zu bestmöglichen Leistungen zu verhelfen.

Eine Mutter. „Mein Sohn war ein halbes Jahr bei den Lern-Profis. Durch gezieltes Üben (auch daheim) und Stärkung seines Selbstwertgefühls in der kleinen Lerngruppe schaffte er den Sprung in die Realschule„.

In einem motivierenden Lernklima verblassen die Gedanken an eigenes Unvermögen. Der Schüler geht mit neuem Mut an den Lernstoff heran.

 

Unser Buchtipp

 

Auf was Sie achten sollten:

Eventuelle frühkindliche Anzeichen:

verspäteter Sprachbeginn;

Sprachfehler (oftmals vorübergehend);

Artikulationsschwäche;

mangelnde Auge-Hand-Koordination;

Schwierigkeiten sich auf neue Situationen einzustellen;

Aufmerksamkeitsschwäche.


Mögliche Anzeichen im Schulalter:

große Schwierigkeiten beim Erlernen von Lesen und  Schreiben;

sehr langsames, fehlerhaftes Lesen;

Auslassen von Vokalen und Endsilben;

Buchstaben können kaum zu Wörtern zusammengezogen werden;

Schwierigkeiten im Erinnern von Reihenfolgen;

undeutliche, verwaschene Aussprache;

Wörter im Text werden nur aus dem Sinnzusammenhang erraten;

für Schreibarbeiten wird überdurchschnittlich lange gebraucht;

Probleme beim Abschreiben von der Tafel;

Probleme beim Niederschreiben mündlicher Anweisungen;

häufige Verwechslung der Buchstabenfolgen;

häufige Verwechslung ähnlicher Wörter und Buchstaben.

.

und manchmal ist es ganz einfach…..

Fotolia_22078198_XSThomas liest und schreibt recht gut. Nur bei Diktaten kommt er mit ganz schlechten Noten nach Hause. Wir haben herausgefunden: Thomas hat einfach nicht richtig gehört. Ein Besuch beim Ohrenarzt war dann die Lösung. Prima!

Natalie macht am Abschreiben von der Tafel enorm viele Fehler, Buchstaben sind falsch und machnmal fehlen ganz Wörter. Wir haben herausgefunden: Natalie war leicht kurzsichtig. Jetzt hat sie eine eine schöne Brille und schreibt perfekt und wunderschön.

Manchmal ist es ganz einfach 🙂

 

.